Archiv der Kategorie: 2018

Landesmeisterschaften in Wemmetsweiler

Wemmetsweiler dominierte bei der Leistungsschau im Heben  

Mit neun gewonnenen Landesmeistertiteln und Rang eins in der Mannschafts- und Vereinswertung gingen die Gewichtheber des AC Heros Wemmetsweiler vor eigenem Publikum als souveräne Gewinner der diesjährigen Saarlandmeisterschaften hervor. Einen zweiten Platz schaffte der stark kämpfende Trainer Friedrich Grauberger (39) hinter dem neun Jahre jüngeren Hostenbacher Felix Rupp in der Klasse bis 86 Kilogramm.

Neue Wemmetsweiler Landesmeister in ihren jeweiligen Gewichtsklassen wurden Justin Auer (Reißen 17 und Stoßen 20 Kg), Max Ortner (20 und 22), Marylin Grauberger (22 und 25) sowie Alexander Kindsvater (22 und 26) bei den Schülern bzw. in der Jugend D, Tim Esske (80 und 100) und Paul Marx (70 und 90) bei den Junioren, Paul Grauberger (110 und 125), Friedrich Grauberger (95 und 120) und Tessa Peter (48 und 82) bei den Senioren sowie Vera Loch (38 und 48) in der Altersklasse W55 der Frauen. Neue persönliche Bestleistungen erzielten Tim Esske mit 80 Kg im Reißen und 100 Kg im Stoßen sowie Tessa Peter als stärkste Frau des Saarlandes mit 82 Kg im Stoßen. Den spannensten Zweikampf lieferten sich Wemmetsweilers Trainer Friedrich Grauberger (95 und 120) und der Hostenbacher Coach Felix Rupp (102 und 130 Kg). Beide boten ausnahmslos gültige Versuche und waren mit 58,8 bzw. mit 62,4 Relativpunkten auch die besten männlichen Teilnehmer der Veranstaltung.

Sehr zufrieden zeigte sich Vorsitzender Dieter Keßler mit der aufstrebenden Vereinsjugend als „Garant für das Fortbestehen des Gewichthebens in Wemmetsweiler“.  (Erich Hoffmann)

Letzter Wettkampftag : Klassenerhalt erreicht !!

Rettung dank Unterstützung aus dem Kylltal – Wemmetsweiler bleibt Oberligist

Zwar verlor Heros seinen letzten Heimkampf deutlich gegen die junge Garde des neuen Oberligameisters AC Altrip, schaffte aber gleichzeitig den Klassenerhalt in der Oberliga. Ein großer Dank gebührt dabei den Kylltalhebern aus Trier-Ehrang, die dem Schlusslicht Haßloch unerwartet eine Niederlage bescherten. Haßloch musste bei den Moselandern ohne seine beiden starken Bulgaren antreten, die noch einen Kampftag zuvor für die höchste Saisonleistung aller teilnehmenden Mannschaften gesorgt hatten.